Anno 1984 sinnlich vegetarisch & seit 2014 himmlisch vegan - Restaurant & Cafe - Catering - Klever Straße 23-25 in Xanten

Wintergemüse mal anders Sellerie in Nusskruste

Zutaten:

1 mittleren Sellerie, (zur Hälfte durchschneiden und dann in Scheiben schneiden)
in halben Scheiben von 1 - 2 cm geschnitten und geschält
2 Eier geschlagen, falls zu wenig noch 1 Ei zugeben
5 - 6 El Mehl zum Wenden, wenn zu wenig etwas mehr zugeben
200 g grob geraspelte Nüsse, Haselnuss Walnuss Mandeln oder 
Erdnuss nach Belieben
Kräutersalz, frischer Pfeffer aus der Mühle
2 - 3 EL gekörnte Brühe in einem Topf mit Wasser( nicht zuviel Wasser, so dass die Scheiben gerade von der Brühe bedeckt sind) zum blanchieren des Selleries
3 - 4 EL Buttaris zum Ausbraten

Zubereitung:

Den Sellerie nach dem Putzen und Schneiden mit Brühe etwa 10 Minuten blanchieren, den Stichtest machen. Er darf nicht mehr hart sein aber auch nicht zu weich, den Sellerie mit einem Schaumlöffel aus der Brühe nehmen und auf ein Holzbrett legen. Jetzt mit Salz und Pfeffer würzen solange er noch warm ist, dann nimmt er die Gewürze gut auf.Die Eier in einer flachen Schüssel zu Rührei verschlagen, das Mehl ebenso in eine flache Schüssel geben und mit den Nüssen auch so verfahren.

Dann den Sellerie erst in Mehl wenden dann in dem Ei und nochmals in Mehl und Ei danach dann in die Nussmischung, so mit allen Scheiben weiter panieren.

In einer Eisenpfanne oder beschichteten Pfanne das Fett erhitzen und alle Gemüseschnitzel schön goldbraun ausbacken. Im Backofen warm halten bis alle fertig sind.

Man kann auch statt des Selleries, Kohlrabi oder rote Beete (bei rote Beete passt gut ein Knoblauch Dipp) nehmen, ich persönlich finde am leckersten ist es aber mit Sellerie, obwohl meine Kinder und mein Mann kein Sellerie mochten, ist es bei uns ein Leibgericht geworden.

Dazu passen gut kleine Kartöffelchen mit Schale gekocht und in Olivenöl geschwenkt mit frischen Rosmarinzweigen und mit Kräutersalz und frischem Pfeffer gewürzt, man kann sie auch gut im Backofen in einer Auflaufform zubereiten, cirka 15 Minuten bei 200° zwischendurch mal schütteln.Dazu noch einen schönen Feldsalat gezaubert mit einer Zitronensahnesauce ein herrlich schnelles Gericht.

Zitronensahnesauce: 1 TL Kräutersalz, 3 - 4 TL Zucker oder Honig, eine gute Prise Pfeffer, 150 ml Frische Schlagsahne und Saft einer Zitrone in etwa. Sahne mit den Gewürzen gut verrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat dann den Zitronensaft zugeben, nicht alles auf einmal zwischendurch kosten ob es nicht zu sauer wird. Die Sauce hat eine cremige Konsistenz und ist süßsauer im Geschmack.

Kurz vor dem Servieren des Feldsalates das Dressing unterheben ein, wenig frische Kräuter wenn zur Hand oder noch im Garten zu finden sind und fertig ist es.